Das sind wir

Die Gründung der „Ansbacher Spreißeli“ erfolgte auf Initiative von Max Reil. Er war immer der Meinung, Ansbach brauche eine Gesangsgruppe, die sich der Fränkischen Volksmusik und der Fränkischen Mundart annimmt.

Einige Sänger aus der „Chorgemeinschaft Ansbach“ waren der gleichen Meinung und so entstanden 1979 die „Ansbacher Spreißeli“.
Die musikalische Leitung übernahm Leo Schwinn. Aus Altersgründen übergab er 1994 das Zepter an Manfred Borndörfer. Ab 2009 übernahm Jürgen Hacker die musikalische Leitung.

Wir treten bei verschiedenen Veranstaltungen auf (Rangauabend, Geburtstagsständchen, Jubiläen und singen eine „Fränkische Weihnacht“ mit der Weihnachtsgeschichte in fränkischer Mundart) . Unser Repertoire umfasst zurzeit über 120 Lieder (Kirchweih-, Volks- und Weihnachtslieder).

Unser erster öffentlicher Auftritt war 1979 beim „Rangauabend“ im Onoldiasaal in Ansbach.
Auch im Ausland traten wir auf; Stationen waren Bad Schallerbach in Österreich, das Ultental in Südtirol sowie Limoges in Frankreich.
Wir traten auch bei der Eröffnung des Freilandmuseums in Bad Windsheim durch Herrn Franz Josef Strauß auf.

Unser erstes Weihnachtliches Konzert führten wir im Jahre 1980 auf.

Am 23.10.2004 feierten wir unser 25-jähriges Jubiläum im Onoldiasaal, das uns in sehr guter Erinnerung bleibt.

Wir wirkten ferner bei fünf Fernseh- und drei Rundfunkaufnahmen mit.
Insgesamt wurden vier Musikkassetten und im Jahre 2004 eine CD aufgenommen.

Im Juli 2012 haben wir uns neu formiert,

wegen gesundheitlichen und Altersgründen hörten einige von unseren Sängern auf.
Wir haben für die Volksmusik wieder einige neue Sänger für unsere Gruppe gewinnen können und somit haben wir wieder eine singkräftige Gruppe.

Sänger der Ansbacher Spreißeli

Erster Tenor:
Helmut Held
Herbert Krämer
Gert Link
Werner Geißelsöder

Zweiter Tenor:
Rudi Scheuerpflug
Willi Lothert

Bass:
Werner Dettenberger
Peter Brenner

Akkordeon:
Jürgen Hacker

Kontrabass:
Wolfgang Hirschmann

Musikalische Leitung:
Jürgen Hacker

Ansprechpartner:
Werner Dettenberger
Gert Link